Archiv des Autors: Kinderhaus Rappelkiste Ellingen

Flohmarkt für Baby- und Kinderkleidung

Auch heuer im Frühjahr veranstaltet der Elternbeirat wieder einen Flohmarkt für Baby- und Kinderbekleidung und Ausstattung. Er findet statt am Samstag, 2.März 2019 von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Ellingen.

Der Elternbeirat verkauft wieder Kaffee und Kuchen, der Erlös kommt dem Kinderhaus zu Gute.

Das Aufstellen der Stände ist ab 12.00 Uhr möglich. Die Standgebühr beträgt 5,-€.

Telefonische Anmeldung unter 09141 901690 bei Steffi Garscha.

Neues aus der Rappelkiste

Das Kinderhaus begrüßt alle Kinder und Eltern auch 2019 wieder auf das Herzlichste. Alle sind gut in das neue Jahr gestartet und berichteten begeistert von ihren Ferienerlebnissen.

Derzeit steht das Thema „Winter“ bei den Kindern hoch im Kurs. Wir malen, basteln und beschäftigen uns ausgiebig mit Schnee, Kälte und Eis. Immer wenn es genug Schnee gibt, gehen wir nach draußen und vergnügen uns mit der weißen Pracht.

Schneemänner zieren derzeit nur drinnen Fenster und Wände. Wer weiß, vielleicht gibt es bald auch draußen wieder genug, um einen „echten“Schneemann bauen zu können.

Konzept der Kindergartengruppe „orange“

  1. Konzept der Kindergartengruppe mit Altersöffnung

   von 2 bis 4 Jahren

 

  1. Profil der Kindergruppe orange

 

Die orange Kindergruppe ist eine Kindergartengruppe mit Altersöffnung. In ihr werden Kinder im Alter zwischen 2 und 4 Jahren betreut.  Die Kinderzahl ist in dieser Gruppe auf 15 begrenzt.

Eine Erzieherin in Vollzeit, eine Kinderpflegerin in Teilzeit und eine Erzieherpraktikantin bilden das päd. Fachpersonal der Gruppe.

  1. Räumlichkeiten

 

Die orange Gruppe ist durch eine Treppe in zwei unterschiedliche Ebenen geteilt. Auf der oberen Ebene befinden sich die Küche, ein Hygienebereich, eine großzügige Bauecke, sowie die Büro-Ecke des Personals. Die untere Ebene bietet den Kindern Platz zum Spielen in der Puppenecke, an den Tischen, zum Kuscheln und Essen. Die beiden Bereiche sind mit drei Stufen und einer Rutsche in der Mitte des Raumes verbunden.

Der Gruppenraum verfügt über ein separates Nebenzimmer, das sich ideal für pädagogische Angebote in Kleingruppen oder spezielle Entspannungs- oder Freispielangebote eignet.

Um dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht zu werden,stehen ein eigener Garten sowie der Turnraum zur Verfügung. Der Gruppenraum hat zudem einen direkten Zugang zum kleinen Garten. Selbstverständlich können alle Außenbereiche des Kinderhauses genutzt werden. Der Turnraum wird von allen Gruppen des Hauses nach Absprache genutzt.

Der nahegelegene Waschraum wird mit dem Kindergarten geteilt, der Wickelbereich mit niedrigeren Toiletten kann optimal bei der Sauberkeitserziehung unterstützen.

  1. Öffnungszeiten

 

Die orange Gruppe ist von Montag bis Donnerstag von 7:00 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Am Freitag schließt die Gruppe um 15.00 Uhr.

 

  1. Eingewöhnung

 

Die Eingewöhnung dieser Altersgruppe gleicht der einer Eingewöhnung in die Krippe:

Um dem Kind die Eingewöhnung in die Gruppe zu erleichtern und die Trennung von den Eltern möglichst positiv zu gestalten, ist in der Eingewöhnungszeit die Anwesenheit und Begleitung in Form einer Bezugsperson möglich. Dies bietet sich vor allem für die U3- Kinder als geeignetes Modell an.

In dieser Zeit, die sicherlich auch für die Eltern mit Unsicherheit und Ängsten behaftet ist, ist es wichtig, auf vertrauensvoller Basis den Eltern die nötige Unterstützung zu bieten.

Im Vorfeld wird ein erstes Aufnahmegespräch geführt, die neuen Eltern werden zu einem ersten Info-Elternabend eingeladen und dann wird zusammen geplant, wann und wie der Eintritt geeignet ist.

Ein Elternteil soll sich für die Eingewöhnungsphase, die individuell gestaltet wird, genügend Zeit einplanen. Wenn möglich sollte nicht gleichzeitig mit dem Kindergartenbeginn eine Berufstätigkeit aufgenommen werden.

Die Eingewöhnungsphase gestalten wir ähnlich des “Berliner Modells”, stellen uns aber auch ganz individuell auf jedes Kind und seine Bedürfnisse ein.

Das Konzept des Berliner Modells ist im „Krippenkonzept“ nachzulesen.

 

  1. Tagesstruktur

Um 7:00 können die Kinder zum Frühdienst in die Krippengruppe gebracht werden. Die „Frühgruppe“ befindet sich im Gruppenraum der Wichtel, d.h. die Zwerge und orangen Kinder, die zwischen 7.00 und 8.00 Uhr kommen, werden bei den Wichteln in Empfang genommen. Die Bezugspersonen aus den jeweiligen Gruppen begrüßen die Kinder und tauschen relevante Informationen mit den Eltern aus.

Um 8.00 Uhr gehen alle Kinder in ihren eigenen Gruppenraum, um 9.00 Uhr endet die Bringzeit und die Tür des Kinderhauses wird geschlossen.

Ab 9:00 Uhr beginnt der Tag mit einem Morgenkreis-Ritual, einem Begrüßungslied, mit Fingerspielen, Liedern usw.

Im Anschluss daran startet der Vormittag mit festen Elementen, wie Freispiel, Brotzeit, pädagogisches Angebot, spielen im Freien.

Während dieser Zeit ist das Personal Spiel- und Ansprechpartner für die Kinder.

Um ca. 12.00 Uhr essen die Kinder gemeinsam zu Mittag. Kinder die nicht im Kinderhaus essen, sollten nach Möglichkeit um diese Zeit abgeholt werden, oder evtl. eine kleine zweite Brotzeit mitbringen, um am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen.

Kindern, die nach Mittag schlafen wollen, kann im Schlafraum der Krippe ein Bettchen zur Verfügung gestellt werden.

Den Nachmittag verbringen die Kinder im Gruppenraum oder wetterabhängig im Garten. Je nach Anzahl der Kinder gehen die Gruppen des Kindergartens und der Krippe auch zusammen.

Kinder, die nach 15.00 Uhr abgeholt werden, benötigen nochmals eine kleine Brotzeit.

 

 

 

 

  1. Pflege und Sauberkeitserziehung

Pflegemaßnahmen benötigen bei Kleinkindern viel Zeit und nehmen einen großen Stellenwert ein. Detaillierte Ausführungen dazu sind dem Krippenkonzept zuentnehmen.

In diesem Alter beginnt auch die natürliche Phase des „Sauberwerdens“, das von den Familien nach Reife des Kindes und nach eigenen Vorstellungen begonnen wird. Das Gruppenpersonal wird Sie gerne bei diesem Entwicklungsschritt nach Absprache unterstützen.

 

  1. Planung

 

Die tägliche Arbeit bei und mit den Kindern ist oft situativ geprägt, d.h. dass der Tagesablauf und die Angebote von aktuellen Themen, Situationen zu Hause oder in der Gruppe, aber auch der Stimmung der Kinder abhängig sind.

Feste Aktionen, wie z.B. Turnen und Spazieren gehen, sind einmal in der Woche geplant.

Weitere Beschäftigungen lehnen sich oft an den Jahreskreislauf sowie bestimmte Feste und Feiern an. Informationen über das Tagesgeschehen sind an der Pinnwand neben der Gruppentüre, allgemeine Informationen, die das ganze Kinderhaus betreffen, an der Pinnwand am Eingang angebracht.

  1. Elternkooperation

Zwischen den erziehungsberechtigten Eltern und dem Gruppen- bzw. Kinderhausteam ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit auf der Basis gegenseitigen Vertrauens oberstes Ziel. Die täglichen Tür- und Angelgespräche ermöglichen einen individuellen und situationsbedingten Informationsaustausch. Dies festigt auf Dauer Sicherheit und Vertrauen im Miteinander um das Wohl des Kindes.

Für Einzel- und Entwicklungsgespräche können gerne Termine mit der verantwortlichen Gruppenerzieherin vereinbart werden.

 

  1. Pädagogik

 

Grundsätzliches Ziel ist es, dass das Kind gerne in die Einrichtung kommt, dass es Vertrauen zum neuen Umfeld aufbaut, im Betreuungsteam guten Kontakt zu den Bezugspersonen findet, sowie ein freundschaftliches Miteinander zu anderen Kindern aufbaut.

Mit viel Spaß und Freude am „Selbsttun“, am Ausprobieren, Entdecken, Neugierig sein werden die Kinder an ihrem persönlichen Entwicklungsstand abgeholt und in ihrer individuellen Entwicklung unterstützt und gefördert.

Wichtig ist dabei, die Bedürfnisse des Kindes zu erkennen und ihm gerecht zu werden.

Unsere pädagogische Aufgabe ist es:

  • die Stärken und Interessen der Kinder zu entdecken und zu fördern,
  • ihr Selbstbewusstsein zu stabilisieren,
  • ihre Kompetenzen zu festigen und
  • ihnen jede nötige Hilfestellung zu geben, die sie zu einer gesunden und angstfreien Entwicklung brauchen.

Die Besonderheit der orangen Gruppe liegt in ihrer Größe und ihrer Altersstruktur:

  • Durch die verminderte Kinderzahl kann sensiblen und zurückhaltenden Kindern ein Schonraum geschaffen werden
  • Zweijährige haben die Möglichkeit, direkt in der altersgeöffneten Kindergartengruppe zu starten
  • Um eine stabile Gruppenstruktur zu schaffen ist der Wechsel in die reinen Kindergartengruppen um den 4. Geburtstag geplant.

Die altersgeöffnete Gruppe bietet den Kindern kleine Lerneinheiten:

  • Gruppenintern mit der gesamten Gruppe oder in Kleingruppenarbeit
  • Gruppenübergreifend durch Kooperation mit den Krippengruppen
  • Gruppenübergreifend durch Kooperation mit den Kindergartengruppen

Das gruppenübergreifende Angebot entspricht dem Konzept des Kinderhauses und ermöglicht ein halboffenes Arbeiten. Dies begünstigt ein gegenseitiges Kennenlernen unter Kindern, ein Austesten und Messen der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, weckt Interesse und Neugierde an Neuem und schafft Perspektiven.

Neben dem Gruppenpersonal bauen die Kinder eine vertrauensvolle Beziehung zum Personal der anderen Gruppen auf.

Übergänge und Gruppenwechsel bewältigen die Kinder mit Hilfe des pädagogischen Personals:

  • So werden Kinder, die aus dem Krippenbereich kommen, von ihrem vertrauten Personal begleitet, bis eine Ablösung stattfindet und die Kinder im neuen Umfeld angekommen sind.
  • Bei gruppenübergreifenden Angeboten ist stets eine Bezugsperson zur Seite
  • Im Früh- und Spätdienst sowie durch gegenseitigen Besuchen lernen die Kinder das Personal des Hauses kennen
  1. Ernährung

Die Brotzeit sollte dem Kind schmecken und in einer Brotzeitbox lecker präsentiert werden. Dabei ist auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Süßigkeiten sind keine vollwertige Mahlzeit und sind daher zu vermeiden.

Kinder, die über Mittag bleiben, benötigen entweder eine weitere kalte Brotzeit, bringen warmes Essen im Essensbehälter (im Kinderhaus erhältlich) mit oder bestellen warmes Essen vom Caterer. Die Bestellliste hängt an der Pinnwand am Hauseingang aus.

Als Getränke stehen den Kindern ganztägig Wasser und Tee zur freien Verfügung, an bestimmten Tagen gibt es Saftschorle oder Kakao.

  1. Aufnahmekriterien

Aufgenommen werden Kinder im Alter von 2 bis maximal 3 Jahren. Es können derzeit nur Kinder aus dem Einzugsgebiet Ellingen berücksichtigt werden.

Über die Aufnahme der Kinder entscheidet die Kinderhausleitung in Absprache mit dem Träger.

Weitere Aufnahmekriterien sind in der Benutzungsordnung des Kinderhauses festgelegt.

Für die altersgeöffnete Gruppe gilt der Gebührensatz für den Kindergartenbetrieb. Dies gilt auch für die U3-Kinder.

  1. Anmeldeverfahren

Bei Interesse an einem Platz wenden sich die Eltern an unsere Einrichtung und füllen eine sog. Vormerkung aus. Dies ist auch auf der Homepage als Download möglich.

Nach Abschluss der Anmeldezeit wird geprüft, ob und wann eine Aufnahme möglich ist.  Die Zusage für einen Platz in der Rappelkiste erfolgt schriftlich, die Einladung zum Informations-Elternabend für neue Eltern sowie eine erste Einschätzung der gewünschten Buchungszeit liegt dem Schreiben bei.

Gibt es aktuell keine freien Plätze, wird die Anmeldung auf der Warteliste vermerkt. Die Aufnahme wird erst zum nächstmöglichen Termin erfolgen.

Der Übergang von der altersgeöffneten Gruppe in den Kindergarten erfolgt fließend, d.h. es ist keine erneute Anmeldung dafür nötig.  Steht der Wechsel in den Kindergarten bevor, wird der Übergang vom Kinderhauspersonal begleitet und Schnupperphasen gestaltet.

  1. Schließzeiten

 

Die Ferien und Schließtage sind identisch mit denen des gesamten Kinderhauses. Sie werden von der Kinderhaus-Leitung in Absprache mit dem Träger festgesetzt.

In der Regel schließt das Kinderhaus zwei Wochen in den Weihnachtsferien und drei Wochen im August.

Alle bekannten Termine werden zu Beginn des Kindergartenjahres im September veröffentlicht.

  1. Krankheits- und Fehlzeiten

Ist der Besuch der Einrichtung durch Krankheit des Kindes nicht möglich, werden die Eltern gebeten das Personal zeitnah zu benachrichtigen. Kranke Kinder dürfen die Gruppe im Interesse der gesunden Kinder und zum eigenen Wohl nicht besuchen. Ansteckende Krankheiten müssen bekannt gegeben werden.

Erkrankt ein Kind während des Aufenthaltes im Kinderhaus, muss es von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Eine Erreichbarkeit eines Elternteils ist stets erforderlich.

Kinder, die vom Kopflausbefall betroffen sind, dürfen die Einrichtung erst nach Beendigung einer geeigneten Behandlung, Kinder mit Fieber nach 12 Stunden und Kinder mit Durchfallerkrankungen nach 24 Stunden wieder besuchen.

  1. Buchungszeiten

Für den Besuch der orangen altersgeöffneten Gruppe gelten die gleichen Buchungsbedingungen wie für den gesamten Kindergartenbereich. Es wird die maximale Zeit, also die benötigten Stunden des längsten Tages genommen und auf die ganze Woche übertragen. Bei der Buchung ist genügend Bring- und Abholzeit mit einzurechnen.

Die Höhe der Gebühren sind dem allgemeinen Niveau des Kindergartens angepasst.

Die Beiträge werden monatlich per Lastschriftverfahren abgebucht.

Monatlich fällt ein Betrag von 4.- Euro Spielgeld an, das in der jeweiligen Gruppe bar bezahlt wird.

Für den Besuch der altersgeöffneten Gruppe wünschen wir allen Kindern ein fröhliches und erlebnisreiches Miteinander und den Eltern hohe Zufriedenheit mit der Wahl dieses Betreuungsmodells.

Ich geh `mit meiner Laterne…

Es ist wieder soweit.

Am Freitag, 9.11.18 findet um 17.00 Uhr wieder unser Martinsfest mit Laternenzug statt.

Die Kinder ziehen, angeführt vom Martinsreiter, die Hausner Gasse entlang zur evangelischen Kirche, wo sie von allen Eltern und Gästen erwartet werden. Nach einem gemeinsamen Lied an der Martinsstatue ziehen alle zusammen  zurück zum Kinderhaus.

Im Garten zeigen uns die Vorschulkinder ihren Laternenreigen und der Elternbeirat spielt die Martinslegende und verteilt Martinssemmeln. Herr Pfarrer Knöll betet mit uns und segnet uns. Anschließend wollen wir bei  leckerem Kinderpunsch, Glühwein und Bratwurstsemmeln den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Zur Erinnerung: Flohmarkt für Kinderbekleidung und Ausstattung

Am Samstag, 29.September 18, findet der vom Elternbeirat organisierte  Flohmarkt für Baby- und Kinderbekleidung und Ausstattung von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Ellingen statt.

Die Standgebühr beträgt 5,- Euro. Anmeldung ab sofort unter 09141/ 920995.

Der Elternbeirat verkauft Kaffee und Kuchen.

Das Aufstellen der Stände ist ab 12.00 Uhr möglich.